Freies Denken

לֶךְ לְךָ מֵאַרְצְךָ וּמִמּוֹלַדְתְּךָ וּמִבֵּית אָבִיךָ

Was ist freies Denken?

Es mag simpel oder unzuverlässig klingen, aber nach 40 Jahren Erfahrung kann ich sagen, dass es definitiv eine Formel für freies Denken gibt. Und ich habe vor, Ihren Weg dorthin zu verkürzen. Später werde ich die sechs Werkzeuge auflisten, die es Ihnen ermöglichen, „frei zu denken“.

Ich kam zum freien Denken, als ich versuchte, vom Nachdenken über meinen Wettlauf um den Erfolg zu einem Verständnis darüber zu gelangen, wie ich denke und was mich vorantreibt. Freies Denken ist eigentlich eine Denkmethode, die bessere Gedanken hervorbringt, Gedanken auf mehreren Ebenen. Wir versuchen immer, einen „Gedanken“ aus etwas aufzubauen, das höchstwahrscheinlich real ist, und haben keine Angst davor, Mythen oder „Menschenmeinungen“ im Vergleich zu Dingen zu widerlegen, die keine Meinung sind, wie zum Beispiel „Die Erde ist rund“.

Wenn Sie „freies Denken“ auf „freies Denken“ anwenden, erhalten Sie, dass Sie einen Gewinn aus dem Gedanken ziehen sollten und nicht nur aus der Meinung eines Denkers, d. h. finanzieller, gesundheitlicher, sozialer Gewinn und allgemeiner Gewinn.

Wenn ja, hier ist die Formel für freies Denken, aber wie alles Neue muss man es üben. Obwohl es Jahre dauert, bis ein gewisses Maß an Fachwissen erreicht ist, stellt sich die erste Verbesserung unmittelbar ein.

Freies Denken ebnet den Weg zur Entscheidungsfindung, indem es Informationen aus verschiedenen Wissensgebieten wie Mathematik, Statistik, Naturwissenschaften, Evolution, Anthropologie, Logik miteinander verknüpft und unbestätigte Annahmen neutralisiert. Im freien Denken trifft man meist mit der höchsten Wahrscheinlichkeit die beste Entscheidung.

Die Verknüpfung mehrerer Informationsquellen mit Logik ist die Grundlage des freien Denkens. Wenn Sie etwas fragen und die Antwort lautet: „So ist es“ oder „So machen es alle“, zeigt normalerweise ein freier Gedanke, dass es sich um einen Fehler handelt.

Wo sind alle?

Die Frage, die mir am häufigsten gestellt wird, ist: „Wenn das, was Sie über Ernährung, Bildung, Gesundheit, Regierung, Wirtschaft, Umwelt usw. sagen, wahr ist, wo sind dann alle anderen?“

Warum sagen die Ernährungsprofessoren nicht, dass Gemüse Giftstoffe enthält?

Warum trennt die Regierung die Behörden nicht?

Warum züchten wir nicht Freilandhühner, damit die Eier für uns nicht giftig sind?

Wie schafft es das Bildungsministerium, nicht jeden dazu zu drängen, in Mathematik hervorragende Leistungen zu erbringen, wenn es doch für jedermann erreichbar ist?

Dafür gibt es eine logische Erklärung, bleiben Sie einen Moment bei mir.

Warum mir zuhören?

Ich halte es nicht für richtig, mir zuzuhören, ohne selbst zu versuchen, zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen oder zu prüfen, ob die Dinge wirklich funktionieren, und das alles natürlich ohne ein Risiko einzugehen. Aber es lohnt sich, auf meinen einzigartigen Lebensweg zu achten, der meine Denkweise geprägt hat: Ich bin als Mutter als Sozialarbeiterin und als Vater als Elektroingenieur aufgewachsen. Ihre Eltern waren die einzigen Holocaust-Überlebenden in ihrer Familie. Der Holocaust war die ganze Zeit im Haus präsent und brachte den Drang mit sich, groß und anders zu denken.

Als ich 10 Jahre alt war, zogen wir für zwei Jahre ins Silicon Valley. In diesen Jahren wurde ich mit der amerikanischen Kultur vertraut – dem Bedürfnis, alles perfekt zu machen und für alles eine Methode zu entwickeln. Darüber hinaus habe ich mir die Fähigkeit einer zweiten Sprache, die mit dem Denken in zwei Sprachen einhergeht, auf zwei unterschiedlichen Wegen angeeignet. Während meiner High-School-Zeit beschäftigte ich mich mit der Börse und las Wirtschaftszeitungen. Danach studierte ich Elektrotechnik am Technion und schloss mein Studium nach sieben Semestern mit Auszeichnung ab. Während meines Studiums gründete ich mein erstes Unternehmen – eine Online-Blackjack-Plattform; Ich habe dann ein Online-Casino eingerichtet; Dann eine kostenpflichtige Backgammon-Seite. Schließlich gründeten wir Plus500, das im letzten Jahrzehnt über 2 Milliarden Dollar einbrachte.

Nach dem Erfolg von Plus500 fing ich an, mich mit freien Gedanken zu beschäftigen, die nichts mit Geldverdienen zu tun haben, und konnte mithilfe dieser Methode alle möglichen Gesundheitsprobleme, die mich beschäftigten, selbst lösen.

Mein Lebensweg führte dazu, dass ich versuchte, meine Methode zu verstehen, sie zu organisieren und darüber nachzudenken, wie sie weitergegeben werden kann, um anderen den Weg zu verkürzen.

Allerdings sollte man bedenken, dass ich nur ein Elektroingenieur vom Technion bin. Ich bin weder Arzt noch Armeegeneral, noch Psychologe, Politiker, Soziologe, Anthropologe, Schriftsteller, Mathematiker oder Philosoph. Aber ich habe keine Angst davor, all diese Themen zu erkunden und sie mit einem freien Gedanken zu berühren. Null Angst

Ich bin kein Trainer

Die meisten Trainer haben eine Methode erfunden und damit Geld verdient. Ich habe Geld verdient und bringe Ihnen die Methode.

Die Tatsache, dass ich geschäftlich erfolgreich war, allein reicht nicht aus, um sicherzustellen, dass ich Recht habe. Die Hauptidee besteht darin, Ihnen das Erlernen der Methode zu ermöglichen – frei zu denken, selbstständig Schlussfolgerungen zu ziehen, Gewinn zu erzielen und das Leben zu leben, von dem Sie immer geträumt haben. Das Lesen des Buches oder das Anhören der Vorlesung wird Ihnen helfen, selbst freie Gedanken zu entwickeln.

Es besteht kaum eine Chance, dass die „freie“ Stimme Sie erreicht

Menschen, die auf Antworten und Lösungen stoßen, die sich aus freiem Denken ergeben, fragen sich: „Wenn die ganze Öffentlichkeit in die Irre geführt wird, warum sagen dann die Professoren nichts?“

Eine der Antworten stammt aus der Welt der „Wissenschaft“ – damit diese Stimme gehört wird, muss jemand zur Wahrheit gelangen, seiner Stimme Gehör verschaffen, damit diese Stimme Sie erreicht und Sie zustimmen, ihr zuzuhören. Es ist eine Multiplikation von vier Wahrscheinlichkeiten. geringe Chance. Zudem braucht es Zeit, bis neue Forschungsergebnisse praktisch in den Alltag integriert werden, denn der Prozess der Umsetzung von Forschung in die Praxis, die sogenannte „Wissensübersetzung“, kann viele Jahre dauern.

Die einfache Lösung bringt keinen Gewinn

Eine andere Antwort auf diese Frage kommt aus der „Welt der Wirtschaft“. Wenn der plastische Chirurg, der von Fettabsaugungsbehandlungen profitiert, seinen Patienten sagt, sie sollen einfach ihre Ernährung umstellen – Weizenprodukte, Öl und Zucker reduzieren –, wird er keinen Lebensunterhalt haben. Theoretisch könnte es also einfach und unkompliziert sein, aber in der Praxis würden die Patienten wahrscheinlich nicht auf ihn hören, und vielleicht glauben sogar die Ärzte selbst nicht an diese Lösung. Deshalb verkaufen sie eine Fettabsaugung für 20.000 NIS und nicht wie im Buch kostenlose Ernährung für 80 NIS.

Die großen Lösungen werden in der Regel von Wirtschaftsunternehmen bereitgestellt. Andererseits erfordern Lösungen des freien Denkens in der Regel weder den Kauf von Medikamenten noch eine große finanzielle Investition, weshalb wir sie in Ermangelung eines Wirtschaftsmodells und eines Geschäftsinteresses nicht von Fachleuten oder aus anderen Branchen hören werden. Beispielsweise wird es schwierig sein, aus einer Ernährungsumstellung für Diabetiker ein Geschäftsmodell aufzubauen.

Die Menschen wünschen sich eine schnelle und mühelose Lösung

Die meisten Menschen möchten den geringsten Aufwand betreiben, um den größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Das heißt, sie wollen gutes Essen, schöne Ehepartner, Geld, ein ordentliches Haus, einen riesigen Garten, ein Luxusparfüm, Status – aber sie wollen nicht viel Energie investieren und auch nicht hart für alles arbeiten von diesem.

Das freie Denken versucht, mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Aber die meisten Menschen verstehen das noch nicht.

Für mich ist klar, dass das Erlernen eines guten Berufes für Faule besser geeignet ist, als ein Walt-Bote zu sein. Denn in einem guten Beruf kann man faul sein. Da ich schon immer faul war, habe ich einen Beruf erlernt, bei dem der Computer für mich arbeitet. Beispielsweise arbeitet ein Investmentmanager, der Wirtschaftswissenschaften studiert hat, nach vier Jahren intensiven Studiums weniger hart als ein Walt-Kurier, der den ganzen Tag unterwegs sein muss. Was täuscht, ist der große Aufwand, der zu Beginn erforderlich ist, obwohl danach im Laufe der Jahre ein geringerer Aufwand in einen guten Beruf investiert wird. Der durchschnittliche Gesamtaufwand ist geringer. Das Problem, dass Menschen vor der anfänglichen Anstrengung zurückschrecken, ist ein arithmetischer Fehler bei der Durchschnittsberechnung.

Ein weiteres Beispiel für kleine Anstrengung und großen Erfolg: Wenn sich jemand beim Arzt über Sodbrennen beschwert, verschreibt ihm der Arzt sofort eine Antazida-Pille. Er wird ihm wahrscheinlich nicht erklären, dass das Sodbrennen durch seine Ernährung verursacht wurde – die Giftstoffe im Reis oder das Öl, das er gegessen hat. Mir ist klar, dass es einfacher ist, die Ernährung umzustellen und das Problem endgültig zu lösen, als regelmäßig Pillen einzunehmen und sogar unter deren Nebenwirkungen zu leiden.

Es gibt nicht viele Freidenker

Heutzutage gibt es nicht mehr viele Freidenker, vor allem weil es sehr schwierig ist, sich von den Meinungen, mit denen wir aufgewachsen sind, zu lösen und unsere Meinung zu ändern. Ein freier Denker zu sein hat nichts mit Intelligenz oder IQ zu tun, sondern nur mit der Kenntnis einer anderen Denkweise, wie sie in den Gesetzen des freien Denkens enthalten ist.

In den letzten Jahren hat sich die Informationstechnologie stark verbessert, und heute können Sie jedes Buch lesen, das jemals veröffentlicht wurde, Forschungszusammenfassungen erhalten und komplexe Fragen an ChatGPT stellen, die Sie früher monatelang an Universitäten abfragen mussten. Ich meine, vor 50 Jahren war es nicht wirklich hilfreich, ein Freidenker zu sein, als Information, Wissen und Wissenschaft so anders waren als heute.

Wo ist also Ihr Gewinn? Ihr Gewinn besteht darin, auf Ihre einzigartige Art frei zu denken. Verlassen Sie sich nicht auf mich, ich liege oft falsch, obwohl es normalerweise daran liegt, dass ich in die Irre geführt werde.

Jeder ist auf seine Art schön. Nutzen Sie diese Schönheit, um auf Ihre eigene Art frei zu denken.

Süchtig nach technischen und wissenschaftlichen Erfindungen

Die Welt ist süchtig nach technischen und wissenschaftlichen Erfindungen, die Zeitungen sind in sie verliebt und die Zukunft der Menschheit hängt von ihnen ab. Tatsächlich werden Technologie und Wissenschaft unser Leben jedoch nicht verbessern, im Gegenteil. Vielmehr werden nicht-technologische Entdeckungen vergessen und nicht besprochen, obwohl ihr Einfluss auf Ihr Leben viel größer ist als bei jeder technischen Erfindung. Freies Denken führt oft zu nichtwissenschaftlichen oder technologischen Entdeckungen. Als die Gründerväter der Vereinigten Staaten die Unabhängigkeitserklärung und die Struktur der amerikanischen Regierung verfassten, verkündete die Presse nicht: „Das Regierungssystem, das die Vereinigten Staaten zu einem Imperium machen wird, ist erfunden.“ Die wichtigen Erfindungen sind nicht wissenschaftlich, sie sind Menschen. Technologische Erfindungen werden kopiert, kulturelle und zwischenmenschliche Erfindungen hingegen aufgegeben. Als man vor ein paar Jahren herausfand, dass Weizen aufgrund der darin enthaltenen Giftstoffe giftig für den Menschen ist, um zu verhindern, dass Schädlinge die Pflanze zerstören, sprach niemand von der Erfindung des Jahrhunderts, bis heute ist sie völlig in Vergessenheit geraten , vergiftet aber immer noch Hunderte Millionen Menschen. Nur wenige verstehen es. Jetzt sind Sie einer dieser wenigen.

Widerstand zur Aenderung

Wie in jedem Bereich gibt es auch in der Medizin und Wissenschaft immer Widerstand gegen Veränderungen. Vielleicht aufgrund tief verwurzelter Überzeugungen, finanzieller Interessen oder einfach der menschlichen Tendenz, beim Vertrauten und Bekannten zu bleiben. Unser Denken ist faul. Hilf ihr aufzuwachen. Denken Sie frei.

Am gefährlichsten sind die Annahmen, mit denen wir aufgewachsen sind

Der nicht realisierte Gewinn

Der verrückteste nicht-monetäre Gewinn aus freiem Denken widerspricht den Annahmen, mit denen wir aufgewachsen sind. Diese Annahmen, die niemand überprüft, ob sie wahr sind oder nicht, stecken in deinem Leben fest wie fremde Agenten in dir … Zum Beispiel: „Iss Gemüse, das ist gesund“, bis ich 46 war, habe ich diese Annahme nicht überprüft alle. Und als ich nachgesehen habe, war ich überrascht, Sie können darüber in der kostenlosen Ernährung lesen.

Im Gegenteil, genau das Gegenteil

Harte Arbeit, von der Börse weglaufen, wenn alle anderen gehen, teure Kleidung kaufen, alles tun, was wir können, Gruppen nicht nach Stereotypen verallgemeinern und keine Annahmen treffen – das sind Dinge, die nicht gut für unseren Gewinn sind, nicht nur für den finanziellen eins. Die Wahrheit ist oft genau das Gegenteil. Wir werden hier nicht alles erklären, aber „hart arbeiten“ ist wirklich ein gefährlicher Wert. Die gefährlichsten Menschen in der Branche sind die Ungestümen und Unintelligenten, weil sie den Unsinn energisch in der Gesellschaft verbreiten.

Keine harte Arbeit, sondern Arbeit mit minimalem Aufwand und maximalem Gewinn bringt im Laufe der Zeit die größte Rentabilität. Stereotype Verallgemeinerungen sind ein evolutionäres Merkmal des Schutzes. Manchmal müssen wir im Bruchteil einer Sekunde entscheiden, ob die Person vor uns für uns oder für sie gefährlich ist. An dieser Stelle hilft uns offensichtlich ein Stereotyp.

Langweilige Definition für freies Denken

Geistige Freiheit ist ebenso wichtig wie körperliche Freiheit. Freies Denken ist eine neue Art des Denkens. Es hilft, geistige Freiheit und in gewissem Maße auch körperliche Freiheit (Geldverdienen usw.) zu erlangen. In der Kombination von beidem liegt wahre Freiheit – Freiheit. Wissenschaft und Logik gehen zusammen nicht schief. Wenn also beide auf etwas hinweisen, ist es interessant. Wenn es einen Konflikt zwischen ihnen gibt, müssen Sie freien Gedanken walten lassen.

Die Menschen sind einst mit dem Verständnis aufgewachsen, dass Sklaverei logisch ist. Deshalb hat das, womit wir aufgewachsen sind, keine große Bedeutung, wenn wir nicht versuchen, alles selbst herauszufinden.

Die meisten der schwierigsten Fragen der Welt lassen sich mit Hilfe von Information, Wissenschaft, Logik, Evolution, Geschichte, Anthropologie und freiem Denken – also der Organisation all dieser Werkzeuge – lösen.

Ein freier Gedanke strebt in allen Bereichen des Lebens nach einem minimalen Energieeinsatz für einen enormen Gewinn. So habe ich Plus500 gegründet. Das Unternehmen investierte das 10.000-fache.

Was Sie hören, ist eine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit. Was Sie sehen, ist ein Standpunkt und nicht unbedingt die Realität. Lassen Sie sich nicht durch die Meinungen und die begrenzte Vorstellungskraft anderer einschränken. Wir wollen zum Beispiel verstehen, ob man Schuhe zum Laufen braucht: Die Evolution zeigt, dass man sich die meiste Zeit barfuß fortbewegt. Die Logik besagt, dass Schuhe die Form des Laufens verändern, indem sie die Aufprallwinkel auf den Boden verändern. Es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse, die zeigen, dass beim Barfußlaufen die Stöße geringer sind. Es gibt eine Schnittstelle zwischen Logik, Evolution und Wissenschaft. Jetzt müssen wir es zum Ansehen selbst ausprobieren. Es gibt einen Riss im freien Denken.

Wir ertrinken in Informationen, sehnen uns aber nach Einblicken. Hier kommt der freie Gedanke, zu versuchen, das Signal vom Rauschen zu isolieren. Freies Denken ist das Spiel zwischen Logik und Information (Informationen können durch Naturwissenschaften, Mathematik, Experimente, Beobachtungen oder alles, was eine Tatsache mit hoher Wahrscheinlichkeit hervorbringt, erlangt werden). Die Informationen führen uns in die richtige Richtung, aber derjenige, der am Ende die Entscheidung trifft, sollte unsere Logik mit möglichst wenig Emotionen sein. Emotionen verdecken die Realität. Die Informationen hängen von der Logik ab, daher müssen Sie üben, zu erkennen, wann die Informationen mit hoher Wahrscheinlichkeit wahr sind.

Freies Denken ist unabhängiges Denken über ein beliebiges Thema auf der Welt, basierend auf Annahmen, deren Wahrheit mit hoher Wahrscheinlichkeit bewiesen wurde. Dies ist eine „Methode“ des Denkens, genau wie die „Methode“ des Ballschießens oder jede andere Methode. Diese Wahrheit kann (mit hoher Wahrscheinlichkeit) durch Zeit, Logik, Vernunft und empirische Beobachtung erreicht werden, und das alles in einem freien Denken Methode. Es gibt nichts „Spirituelles“ oder „Mystisches“ am freien Denken, im Gegenteil, es basiert auf einer Methode, Logik auf Informationen anzuwenden und Zeit dafür aufzuwenden, die andere nicht tun würden. Um frei denken zu können, müssen wir unsere Denkvoreingenommenheiten verstehen.

Freies Denken sollte Sie zum Ursprung der Sache führen, oft sehen andere es nicht, weil sie nicht glauben, dass es einen anderen Weg gibt. Beispiel: Könnte es sein, dass ein großer Teil der Zahnprobleme bei Kindern auf die Mundatmung und nicht auf die Nasenatmung zurückzuführen ist?

Es heißt, dass unsere Umwelt und unsere Gene bestimmen, wie unser Leben aussehen wird, aber unsere Entscheidungsfindung ist der drittwichtigste Faktor und viel effektiver, wenn wir frei denken.

Der „große Haken“ ist, dass Freidenker normalerweise nicht aus einem analytischen Bereich wie dem Ingenieurwesen, sondern aus humanitären Bereichen kamen. Diese Kombination ist ein freier Gedanke des freien Gedankens – ingenieurmäßig über alle Bereiche der Welt nachzudenken, und insbesondere über Bereiche wie Regierung oder Gesundheit, mit denen sich die meisten Ingenieure auf der Gedankenebene nicht befassen. Ein Beispiel – ein australischer Koala frisst einen spezifisches Blatt des Eukalyptus und fast nur dieses. Alle anderen Tiere werden durch den Verzehr der giftigen Blätter des Eukalyptus bis zum Tod leiden. Bei freiem Nachdenken kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass jedes Tier für ein relativ spezifisches Futter geeignet ist. Von hier aus ist es möglich, gedanklich voranzuschreiten und anzunehmen, dass der Mensch nicht dazu bestimmt war, alles zu essen, sondern nur relativ bestimmte Lebensmittel, denen er über Jahrtausende hinweg ausgesetzt war.

Beispielsweise ist es für einen Basketballspieler gut, groß zu sein, aber kann man ihm Körpergröße beibringen? Und hier beginnt das freie Denken –

  • Ist die Körpergröße der einzige Maßstab für den Erfolg im Basketball?
  • Was sind die stärksten Eigenschaften großartiger Basketballspieler?
  • Was kann man einem Anfängerspieler beibringen?
  • Lohnt es sich überhaupt, im Basketball Profi zu werden? Wie groß ist die Chance?

Es ist möglich, Werkzeuge zu vermitteln, beispielsweise mit Hilfe vieler Trainings, um Verbesserungen herbeizuführen. Wenn erfolgreiche Sportler getestet werden, stellen sie fest, dass ihnen die Teilnahme an anderen Sportarten einen Vorteil verschafft hat, sie haben „Kriegswerkzeuge“ erhalten andere nicht. Und von hier aus können Sie zu einem allgemeineren Punkt kommen: In jedem Arbeitsbereich ist es von großem Vorteil, wenn man auch Erfahrungen aus anderen Berufen hat. Beispielsweise wird ein Investor, der auch CEO war, die Besonderheiten des Geschäfts besser kennen. Wir haben immer eine Geschichte im Kopf, über alles, eine Art Grundannahme, was ist die Grundannahme, die uns begleitet und welche nicht Erlauben Sie uns, andere Grundannahmen zu erkennen? „Wenn ich tue, was sie getan hat, werde ich Erfolg haben.“ „Fruchtzucker ist gesund.“ Damit Sie verstehen, was freies Denken ist, müssen Sie Ihre Grundannahmen löschen und neu aufbauen. zu fragen „Woher weißt du das?“ um schließlich zu der Frage zu gelangen, ob alles auf einem Fehler oder einer realen Sache basiert. Mathematische Kenntnisse und Statistiken helfen, weil sie dazu beitragen, datenbasiertes Denken statt „Gefühl“ zu entwickeln.

Das Free Thought Project vertritt einen Standpunkt, der oft im Widerspruch zur landläufigen Meinung steht, vielleicht weil freies Denken auf Logik, Fakten, Meinungswandel und Chancen basiert. In der Regel fällt es uns schwer, Tatsachen zu akzeptieren, die unserer Weltanschauung zu irgendeinem Thema, selbst dem offensichtlichsten, widersprechen. Wir sind in unserer DNA geistig faul und bleiben daher wahrscheinlich lieber in unserer Komfortzone, ohne uns in die Forschung zu vertiefen.

Ein frei denkender Mensch ist ein Mensch, der seine Ideen und Meinungen formt und sich dabei auf Tatsachen stützt, die „selbstverständlich“ sind, also sich beweisen. Denken ist wie Gehen – wer länger in eine Richtung geht, sieht mehr neue Orte, unabhängig von Intelligenz oder Weisheit, es ist einfach eine Frage der Zeit – gehen Sie körperlich und geistig und Sie werden neue Orte sehen. Das Free Thought-Projekt hat all das Informationen, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe, zusammen mit Vorschlägen zur Verbesserung des Lebensniveaus aller, die diesen Text jetzt lesen. Mein Wissen basiert auf Recherchen und Büchern, die ich gelesen habe, kombiniert mit persönlicher Erfahrung und natürlich freiem Denken. Ziel des Projekts ist es, die Informationen für alle zugänglich zu machen und freies Denken in Ihnen zu entwickeln – denn nur so und nicht durch Technologie können wir Gutes tun.

Im Free Thought-Projekt ermutige ich zu offenem, kritischem und forschendem Denken, und dennoch geht es mit der entsprechenden Bescheidenheit darum, die Dinge mit meinen Augen und meiner persönlichen Erfahrung zu betrachten und zu betrachten. Mir ist klar, dass wir Menschen uns in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden und es keine Einheitlichkeit oder hundertprozentige Kompatibilität aller hier vorgestellten Ideen gibt. Aber versuchen Sie beim Lesen, sich selbst herauszufordern und ehrlich zu überprüfen und trotz des Widerstands, den einige der heiligen Schriften in Ihnen hervorrufen könnten, tiefer einzutauchen, Fragen zu stellen und zu zweifeln, bis Sie zu Ihrer Wahrheit gelangen.

Ein wichtiger Punkt zum Verständnis des freien Denkens: „Nur weil jeder etwas tut, heißt das nicht, dass es das Richtige ist.“

Unabhängiges Denken muss zu jedem Thema auf der Welt geübt werden. Und wie ein Wissenschaftler oder Forscher, der alles in Frage stellt, was einem gesagt wird, dass es nicht wahr ist, und dann versucht herauszufinden, dass ich vielleicht tatsächlich falsch liege, und das ist wahr.

Der Mangel an freiem Denken ist nicht auf einen Mangel an Weisheit, sondern lediglich auf einen Mangel an Übung zurückzuführen und kann jeder akzeptierten Annahme widersprechen. Einige dieser Annahmen kennen wir gut: „Wenn es draußen kalt ist, kann man sich erkälten.“ Wir müssen spielen lernen, denn das Spielen entwickelt und bereichert unsere Fähigkeiten.“ Die Frage ist: Wie machen wir das? Wie entwickelt man freies Denken?

Wie man freies Denken entwickelt

Um freies Denken zu entwickeln, muss man zunächst die Vorstellung akzeptieren, dass Annahmen, die als absolute Wahrheit angesehen werden, auch untergraben und geändert werden können. Früher dachten wir, Zucker sei gesund, die Welt sei flach, Frauen seien Hexen, die die Welt terrorisieren. Heute bringt es uns zum Lachen, wenn wir nur darüber nachdenken, aber einst waren das Wahrheiten, die überhaupt nicht bestritten wurden, und wenn man mit dem Boot aufs Meer hinausfuhr, musste man sehr aufpassen, dass man am Ende der Welt nicht unterging der Kopf des armen Atlas. Daher ist es oft notwendig zu verstehen, warum eine bestimmte Sache wahr oder nicht wahr ist, woher die Informationen stammen, wer sie weitergegeben hat und wie er zu dieser Schlussfolgerung gekommen ist. Normalerweise gibt es einen Grund oder ein Gesetz (das eine oder andere Gesetz der Physik), das hilft zu wissen, ob das, was getestet wird, richtig ist oder nicht.

Beispiel: Ist es möglich, eine Sendung sofort zu übertragen? Antwort: Nein, denn es ist unmöglich, die Lichtgeschwindigkeit zu überschreiten. Das Gesetz, das uns hilft, ist das Gesetz der Begrenzung der Lichtgeschwindigkeit.

Eine weitere Möglichkeit, freies Denken zu entwickeln und zu trainieren, ist die Lektüre theoretischer Bücher , in denen Sie viele interessante Theorien und eine Vielzahl von Annahmen finden. Der entscheidende Punkt, um die Grenzen der nicht unabhängigen Gedanken, an die wir gewöhnt sind, zu durchbrechen, besteht darin, grundlegende Verständnisse zu erreichen, die richtig und wahr sind und auf Fakten basieren.

Der Punkt ist, dass unsere Meinungen zu vielen Themen auf anderen Grundannahmen basieren, die wir als Kinder und Teenager gesammelt haben, und auf Handlungen, die wir in den ersten Jahren unseres Lebens vorgenommen haben.

Wenn wir beispielsweise einen Architekten bitten, ein großes Haus für uns zu entwerfen, verlassen wir uns auf die Prämisse, dass ein großes Haus eine gute Sache ist und uns eine bessere Lebensqualität bieten kann. Das sind Dinge, die viele von uns in ihrer Kindheit, bei unseren Eltern oder an anderen Orten gehört haben. Worauf basiert diese Prämisse eigentlich? Und wie wurde es für viele Menschen zur Tatsache? Kann uns das Hörensagen einen sicheren Boden bieten, um die wichtigen Meinungen zu vertreten, die wir als Erwachsene vertreten werden? Ich behaupte nicht. Ein großes Haus beispielsweise erfordert mehr Reinigung und Wartung und hat einen größeren „ökologischen Fußabdruck“. „Die Natur macht mich glücklich“, ist durchaus eine sichere Annahme. „Meine Privatsphäre ist mir wichtig“, ist eine sichere Annahme. Mit Hilfe des freien Denkens verstehe ich, dass es mir wirklich wichtig ist, zu Hause der Natur nahe zu sein, den Wind zu spüren und Privatsphäre zu haben. Nachdem ich die Fakten mithilfe freien Denkens analysiert habe, komme ich zu dem Schluss, dass ich diese Dinge natürlich auch in einem kleinen Haus haben kann. Das Leben in einem großen Haus ist für mich nicht notwendig. Dies ist meine Sammlung von Annahmen darüber, welches Haus für mich das Richtige ist. Für jemand anderen werden es andere Bedingungen sein. Wichtig ist, dass Sie bei Ihrer Wahrheit bleiben, und diese Wahrheit basiert auf vielen kleinen Wahrheiten, die Sie im Laufe der Zeit bestätigt haben und die für Sie wahr sind.

Und doch – mit freiem Denken kann man allem widersprechen.

Herzl hatte etwas zum freien Denken zu sagen

Meiner Meinung nach gehörte Herzl zu den größten Freidenkern. Er träumte und schrieb über seinen Traum. Aber er träumte nicht nur, er schrieb und trat auf. Etwas aggressiv und für unsere Zeit nicht gerade politisch korrekt formulierte er in seinem Buch „Altneuland“ die falschen Glaubenssätze, mit denen wir aufgewachsen sind: „Der Menschenmob ernährt sich von der Wiege bis zur Bahre von Vorurteilen, und deshalb, da wir Vorurteile nicht abschaffen können, auch wir.“ müssen sie für uns selbst erobern.“

Wie alle anderen hatte er nicht hundertprozentig recht, denn tatsächlich sind wir alle mit falschen Überzeugungen aufgewachsen, nicht nur die Meute. Über das freie Denken schrieb Herzl weiter: „Aber seien Sie vorsichtig – alles, was Sie an diesem Ort gepflanzt haben, wird wertlos sein und verdorren, wenn dort nicht Gedanken- und Meinungsfreiheit, Großzügigkeit und Menschenliebe gedeihen.“ Sie müssen all dies fördern und zulassen, dass sie unter Ihnen wachsen und gedeihen“ und später: „Das ist die Freiheit, dank derer wir echte Menschen werden.“

Wissen ist Macht

Francis Bacon (1561-1626) war ein englischer Philosoph, Staatsmann und Wissenschaftler, der in seinem größten Werk „Meditationes Sacrae“ den Spruch „Wissen ist Macht“ prägte.

Das Sprichwort „Wissen ist Macht“ betont die Bedeutung des Erwerbs von Wissen und wie es Einzelpersonen und Unternehmen stärken kann. Der Erwerb von Wissen ermöglicht es, die Welt besser zu verstehen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Lösungen für Probleme zu finden. Der Ausdruck betont auch das Potenzial von Wissen, als Kontrollinstrument eingesetzt zu werden, sowohl im Hinblick auf die Selbstkontrolle als auch im Zusammenhang mit der Beeinflussung anderer.

Zu Bacons Zeiten war diese Aussage revolutionär, da sie das traditionelle Vertrauen auf Autorität in Frage stellte und die Menschen dazu ermutigte, durch Beobachtung, Experimente und kritisches Denken nach Wissen zu suchen. Die Betonung der wissenschaftlichen Methode und des Werts empirischer Beweise hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der modernen Wissenschaft und das Streben nach Wissen in verschiedenen Disziplinen.

Freies Denken ist eher eine mentale als eine wissenschaftliche Methode, um zu Erkenntnissen zu gelangen.

Die Reise des Sokrates

Yeshayahu Leibovitz (1903–1994) war ein israelischer Intellektueller, Wissenschaftler und Philosoph und bekannt für seine kontroversen und zum Nachdenken anregenden Ansichten zu einer Vielzahl von Themen, darunter Religion, Politik und Ethik. Er war ein ausgesprochener Kritiker der israelischen Politik und ein leidenschaftlicher Befürworter der Trennung von Religion und Staat.

Leibovitz bezog sich nicht explizit auf das Konzept des „freien Denkens“ wie andere Philosophen, aber einige seiner Ansichten können mit dem Konzept in Verbindung gebracht werden. Generell legt er Wert auf kritisches Denken, intellektuelle Unabhängigkeit und Eigenverantwortung. Er argumentierte, dass die Menschen selbst denken und nicht blind Autorität oder Tradition folgen sollten.

Leibovitz kritisierte den religiösen Dogmatismus und warnte davor, Religion zur Ideologie zu machen. Er glaubte, dass religiöse Praktiken auf die Anbetung Gottes ausgerichtet sein sollten und nicht als Mittel zur Erreichung politischer, nationaler oder persönlicher Ziele genutzt werden sollten. Er argumentierte auch, dass es die Aufgabe des Einzelnen sei, religiöse Autoritäten in Frage zu stellen und sie bei Bedarf herauszufordern, und betonte die Bedeutung intellektueller Autonomie und Skepsis.

Sokrates (ca. 399–470 v. Chr.) war ein antiker griechischer Philosoph. Sokrates ist für seine sokratische Methode bekannt, bei der er Fragen stellt, um kritisches Denken anzuregen und Widersprüche in seinen Überzeugungen aufzudecken. Er betonte, wie wichtig es sei, durch Fragen und Dialog nach Wahrheit und Weisheit zu suchen.

Sokrates war für seine dialektische Untersuchungsmethode bekannt, bei der er Menschen befragte, um ihnen zu einem eigenen Verständnis komplexer Ideen zu verhelfen. Dieser Ansatz führte oft zu amüsanten Situationen.

Es heißt, dass Sokrates eines Tages auf dem Markt von Athen auf eine Gruppe junger Leute traf, die über das Konzept des freien Denkens diskutierten. Sokrates war fasziniert und beschloss, sich an der Unterhaltung zu beteiligen.

Die Jugendlichen diskutierten darüber, ob es besser ist, sich an die Normen der Gesellschaft zu halten oder unabhängig zu denken. Einer von ihnen, Toptus, behauptete, dass freies Denken für den Fortschritt der Gesellschaft unerlässlich sei. Ein anderer namens Crito bestand darauf, dass die Einhaltung sozialer Normen für die Aufrechterhaltung von Ordnung und Stabilität unerlässlich sei.

Mit seinem Witz und seiner Neugier stellte Sokrates den jungen Männern eine Frage: „Können Sie mir den Unterschied zwischen einem Freidenker und jemandem erklären, der nur verwirrt ist?“

Die jungen Männer, die unbedingt ihr Wissen unter Beweis stellen wollten, begannen eine lebhafte Debatte. Tufts argumentierte, dass ein Freidenker jemand ist, der den Status quo in Frage stellt und keine Angst davor hat, neue Ideen zu erkunden. Crito entgegnete, dass eine verwirrte Person auch etablierte Überzeugungen in Frage stellen wird, dies jedoch ohne klare Richtung oder Absicht.

Sokrates hörte aufmerksam zu. Als die jungen Männer ihre Argumente erschöpft hatten, sprach er. „Sie haben beide berechtigte Argumente vorgebracht“, sagte er. „Ich möchte jedoch vorschlagen, dass ein wahrer Freidenker jemand ist, der nicht nur den Status quo in Frage stellt, sondern versucht, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen und von der Wahrheit zu profitieren. Die Wahrheit kann man nicht mit Sicherheit wissen.“ Ohne Gewinn gibt es kein freies Denken. Im Gegensatz dazu fragt eine verwirrte Person, ohne die Konzepte, die sie in Frage stellt, wirklich zu verstehen oder zu analysieren.“

Die jungen Männer waren überrascht von der Weisheit der Worte von Sokrates. Sie verstanden, dass die Kunst des freien Denkens mehr erfordert als nur Fragen; Es erfordert einen Gewinn und eine Wette. Es erfordert auch ein tieferes Verständnis und die Fähigkeit, Informationen zu analysieren und zu synthetisieren. Es erfordert, auf die Wahrheit zu wetten. Das meiste, was „sachlich“ ist, kann auch widerlegt werden oder ist eine Wette darauf, der Wahrheit am nächsten zu kommen. Früher war es eine Tatsache, dass die Welt flach ist oder dass Gemüse gesund ist. Die Idee, aus allen Daten, die man hat, auf die Wahrheit zu wetten, ist ein freier Gedanke, der Gewinn ist notwendig, denn sonst ist man nur ein Denker. Gewinn schafft eine Verbindung zur Realität.

Ich habe mir die Geschichte natürlich nur ausgedacht, um einen Punkt zu verdeutlichen. mochtest du

Dinge, die mit Hilfe des freien Denkens verstanden werden können

  • Man kann argumentieren, dass das ultimative Ziel der Menschheit im Streben nach Schönheit darin besteht, ästhetische Perfektion zu erreichen.
  • In Israel sind das Wahlsystem und die Regierung, nicht das Volk selbst, die Wurzel des Problems. Eine solide Investition für die Zukunft ist Bildung, die verschiedene Formen wie kindliches Lernen und Wissenschaft umfasst.
  • Es wurde festgestellt, dass Pflanzenöle einen Faktor darstellen, der zur Fettleibigkeitsepidemie beiträgt, was sie zu einer schlechten Wahl für einen gesunden Lebensstil macht.
  • Es ist wichtig, die Informationen, die aus sozialen Netzwerken, aus Boulevardzeitungen und von bestimmten Personen stammen, zu hinterfragen, da ein erheblicher Teil davon auf falschen Annahmen basiert und als Meinung des Autors betrachtet werden sollte.
  • Die Notwendigkeit, dass Laufschuhe Stöße absorbieren, ist nicht so wichtig wie bisher angenommen; Stattdessen kann die Art und Weise, wie wir handeln, das eigentliche Problem sein.
  • Lesen fördert die Intelligenz von Kindern und ist daher eine wertvolle Aktivität, die es zu fördern gilt.
  • Obwohl es kontraintuitiv erscheinen mag, verfügen Pflanzen über verschiedene Mechanismen, die als Versuch interpretiert werden können, uns zu „töten“ oder abzuschrecken.
  • Ingenieure gehören zu den bestbezahlten Fachkräften der Welt, und es wird erwartet, dass dieser Trend anhält. Das unermüdliche Streben nach Technologie führt uns möglicherweise nicht in die gewünschte Zukunft, da es zur Umweltzerstörung beiträgt. Stattdessen kann es ein nachhaltigerer Ansatz sein, einen anti-technologischen Ansatz zu verfolgen und sich auf natürliche Prozesse zu konzentrieren.
  • Obwohl Ärzte über die Fähigkeiten verfügen, kritische Probleme zu behandeln und Leben zu retten, liegt der Schwerpunkt ihrer Ausbildung oft nicht auf der Identifizierung der Grundursachen von Problemen. Viele komplexe Probleme können bei genauer Betrachtung einfache Lösungen haben.
  • Durch die Kombination der Kräfte von Natur und Technologie kann Wohlstand für alle gewährleistet werden. Dies erfordert jedoch eine grundlegende Änderung der Denkweise hin zu einem natürlichen Denken, das im Einklang mit der Natur und nicht gegen sie arbeitet. Die Natur braucht unser Eingreifen nicht, aber wir müssen sie annehmen und von ihrer Weisheit in Bereichen wie Tierhaltung, Umweltschutz und natürlicher Ernährung lernen.

Die 6 Werkzeuge zum freien Denken

Die folgenden Tools helfen Ihnen, frei zu denken und Geld zu verdienen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Beachten Sie, dass es in den meisten Fällen keine Gewinnchance gibt. Der Gewinn kann finanzieller, körperlicher, geistiger Art sein oder sogar dadurch, dass Ihr Sohn ein Tor geschossen hat. Was Sie wissen müssen ist, dass es Zeit braucht, um das freie Denken zu meistern, es ist wie Klavierspielen. Man muss es üben, man kann nicht einfach darüber lesen und erwarten, dass die Magie geschieht.

Werkzeug 1 – Logik

Du hast deine eigene Logik, sie definiert dich. Es ist für jeden anders und schafft für ihn eine andere Realität. Sie müssen Ihre eigene Logik nutzen, um frei zu denken, sonst sind Sie nicht wirklich frei. Wenn man „Freies Denken“ aktiviert, verbindet am Ende die Logik alle Prinzipien und soll eine Antwort geben. Gewöhnen Sie sich daran, sich Fragen zu stellen, auf die es keine klare Antwort gibt – „Warum gibt es lächelnde Menschen?“ oder „Warum geben Menschen immer die Schuld auf andere ab und übernehmen keine Verantwortung?“

Sinnvollerweise führen wir Querverweise zusammen. Wenn Sie von mehreren Stellen eine Bestätigung für Ihren Anspruch oder Ihre Entscheidung erhalten haben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Recht haben, erheblich.

Werkzeug 2 – die Beobachtung

In den 1830er Jahren reiste Charles Darwin als Naturforscher auf der HMS Beagle. Seine Reise führte ihn in viele verschiedene Umgebungen, einschließlich der einzigartigen Galapagos-Inseln. Dort beobachtete er verwandte, aber unterschiedliche Arten wie Schildkröten und Finken, die sich jeweils an ihre jeweilige Insel angepasst hatten. Fasziniert von den Variationen lernte er mehr über verschiedene Arten und ihre Lebensräume zu Hause. Diese Beobachtungen veranlassten ihn, die Theorie der natürlichen Selektion vorzuschlagen, die besagt, dass sich Arten über Generationen hinweg durch Anpassungen weiterentwickeln, die für das Überleben von Vorteil sind. Daher spielten Darwins ausgeprägte Beobachtungsfähigkeiten eine zentrale Rolle bei der Gestaltung seines Verständnisses der Evolution.

Darwin war einer der größten Freidenker aller Zeiten. Das ist das wichtigste Gesetz des freien Denkens – Ihre Sinne sollen die Hinweise für die nächste Jagd liefern. Der Sehsinn ist der wichtigste, nicht nur ein großer Teil unseres Gehirns ist damit beschäftigt, das zu entschlüsseln, was wir sehen. Das Schöne an der Beobachtung ist, dass sie oft einzigartig für Sie ist und was Sie mit Ihren eigenen Augen sehen, ist der Anfang der Lösung.

ist Ihre persönliche Erfahrung mit der Frage oder dem Problem. Nutzen Sie es und alle von Ihren anderen Sinnen aufgenommenen Informationen.

Werkzeug 3 – die Daten

Anders als in der Naturwissenschaft, wo man Berechnungen durchführt und Schlussfolgerungen zieht, stützen Sie sich bei Daten und Informationen auf die Berechnungen und Lösungen anderer.

Grundlage für freies Denken sind Erkenntnisse und Erkenntnisse aus vielen Bereichen, die nicht unbedingt miteinander in Zusammenhang stehen. Die einzige Möglichkeit, Informationen zu sammeln, besteht darin, Bücher und Zeitungen zu lesen. Manchmal findet man die Lösung einer wichtigen Frage in einem Zeitungsartikel, den man vor 9 Jahren gelesen hat. Geschichte ist Information. Was war, ist oft das, was sein wird. Was im Laufe der Menschheitsgeschichte für die Menschen gut funktioniert hat, wird oft auch für uns gut sein. Es ist jedoch wichtig, der Quelle der Informationen Gewicht beizumessen. Die Glaubwürdigkeit eines Artikels und voilà! Anders als die wissenschaftliche Forschung in Stanford.

Werkzeug 4 – der Lieferant

Lassen Sie immer Raum für Zweifel, auch wenn Ihre innere Stimme Sie bereits in eine bestimmte Richtung gedrängt hat, etwa „Es ist offensichtlich, dass er ein Dieb ist.“

Zweifeln Sie auch an Ihrer Intuition oder der ersten Antwort, die Ihr Gehirn gibt. Unser Gehirn ist faul, daher ist auch unser Denken faul, es überprüft nicht immer alles bis zum Ende, das Gehirn hat nicht die Kraft, ständig über alles nachzudenken, also holt es sich Antworten.

Zweifeln Sie, bis Sie Ihre Wahrheit erreichen, nicht die anderer, sondern Ihre!

Die Tatsache, dass in irgendeiner Krankenkasse etwas geschrieben steht oder dass ein Professor etwas gesagt hat, bedeutet nichts, ohne dass man sich frei darüber Gedanken macht.

Ja, sogar in den Dingen, die ich sage. Prüfen Sie, was für Sie funktioniert und was nicht.

Ja, jeder macht manchmal Fehler, gegen den Strom zu schwimmen bedeutet nicht, dass man im Fluss ertrinkt. Manchmal liegen alle falsch und Sie haben Recht.

Werkzeug 5 – An ein Kind denken

Kleine Kinder denken, dass alles möglich ist und haben keine Angst, es sich vorzustellen. Behandle die Dinge, an die du denkst, so.

Beim freien Denken ist es wichtig, dass wir uns erlauben, über alles nachzudenken, nicht nur über den Bereich, in dem wir uns wohl fühlen. Das heißt, wenn wir bisher an Domains von 0 bis 10 gedacht haben, erhöhen wir unsere Optionen auf bis zu 100.

Angenommen, wir denken über die Verkehrsstaus in Israel nach, dann beschränken wir unsere Überlegungen auf die Lösung, Fahrspuren hinzuzufügen. Versuchen Sie, an andere Methoden aus anderen Ländern oder anderen Bereichen zu denken. Vielleicht sogar die Einfahrt von Autos in die Städte einschränken. Dies ist natürlich nur ein Beispiel dafür, wie man den Geist öffnet.

Tool 6 – Ebenen – vom Allgemeinen zum Einzelnen und zurück

Springen Sie wann immer möglich vom Besonderen zum Allgemeinen und zurück. Und ja, versuchen Sie immer, ein höheres Gesetz zu finden.

Wenn ich unter Magenschmerzen leide, wenn ich Gluten esse, und keine nachgewiesene Empfindlichkeit habe, bin ich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der einzige Mensch auf der Welt, der empfindlich auf Gluten reagiert, ohne als Zöliakie zu gelten, und von hier aus Sie Ich werde zur Regel zurückkehren: Jeder ist empfindlich gegenüber Gluten. Dies muss jedoch noch weiter erforscht werden, und tatsächlich sind Sie in dieser Forschung wahrscheinlich der Erste, der zu verstehen versucht: „Reist jeder empfindlich auf Gluten?“

Manchmal hilft uns ein privater Fall bei einer Wette, eine höhere Regel zu finden. Wenn wir beispielsweise eine Person ohne Zähne sehen, die Drogen raucht, können wir davon ausgehen, dass das Rauchen von Drogen aufgrund eines Mangels an Mineralien zu Zahnverlust führt. Es ist zwar gefährlich, vom Besonderen zum Allgemeinen zu springen, aber auch sehr gewinnbringend, denn wenn wir die Beobachtung nutzen, gibt es Dinge, die nur wir sehen, und dann ist der Gewinn nur für uns da.

Dieser Teil umfasst auch ein Gesetz von einem anderen Ort, das auf einen Privatfall anwendbar ist. Nach dem Gesetz der Entropie bewegt sich das Universum beispielsweise in Richtung Unordnung, und Sie müssen Energie investieren, um die Ordnung wiederherzustellen. Ebenso braucht es keine Energie, das Haus in Unordnung zu bringen, aber es erfordert viel Energie, es aufzuräumen. Diese Levelsprünge mit „Frames“ für Privatfälle sind wirklich nützlich.

In diesem Teil gilt es zu lernen, ein Symptom vom Problem zu trennen. Wenn Sie den Fokus auf das Symptom richten, gelangen Sie zum Kern des Problems.

Tut Ihr Rücken weh? Es liegt nicht am Stuhl, auf dem Sie sitzen. Hast du eine Wunde bekommen? Leiden Sie unter Schlaflosigkeit? Suchen Sie nicht nach einem unmittelbaren Grund. Führen Sie eine umfassende Untersuchung der Ursache durch.

Werkzeug 7 – Wissenschaft

Das wissenschaftliche Werkzeug bezieht sich auf den Einsatz von Mathematik, Physik, Chemie, Wahrscheinlichkeit und Biologie auf einer Ebene, auf der Sie selbst darüber nachdenken können, ob die Frage Sinn ergibt. Mit Ihren Berechnungen und Ihrem Verständnis werden Sie mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu einer Entscheidung kommen, ob die Wissenschaft wahr ist.

Wenn es möglich ist, sollte man immer zur Wissenschaft zurückkehren. Die Wissenschaft gibt uns oft bestimmte Antworten, und mit bestimmten Antworten können wir bei der Suche nach einer Antwort vorankommen. Zum Beispiel auf die Frage, ob Zucker für uns gesund ist – die Wissenschaft erklärt sehr gut, warum reiner Zucker für die meisten Körpersysteme nicht gut ist.

Wahrscheinlichkeits- und Berechnungsmethoden helfen Ihnen dabei, frei zu denken und die Wahrscheinlichkeit von Ergebnissen zu ermitteln. Freidenken nutzt probabilistische Werkzeuge, um mit minimalem Aufwand maximalen Gewinn zu erzielen. Es ist sehr schwierig, zu 100 % der absoluten Wahrheit zu gelangen, aber manchmal reichen 80 % aus. Zum Beispiel: Ist rotes Fleisch für den Menschen geeignet? Hier gibt es keine eindeutige Antwort, aber eine Antwort, auf die es sich zu wetten lohnt. Ob die absolute Mehrheit der Ingenieure, die ihren Abschluss am Technion gemacht haben, innerhalb von zwei Jahren nach ihrem Abschluss 50.000 NIS pro Monat verdienen wird, verglichen mit Absolventen der Ingenieurwissenschaften an den Universitäten, ist es besser, am Technion zu studieren, das ist nicht sicher, aber nahe dran. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Entscheidung richtig war, auch wenn das Ergebnis am Ende nicht gut ist.

Rechenkenntnisse sind ein wichtiges Werkzeug für freies Denken. Mathematisches Denken vermischt keine Meinungen und ist daher ein wunderbares Werkzeug, das dabei hilft, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen. Mathematik zu verstehen ist wie eine zweite Intelligenz. Wenn man Informationen und Modelle mit Mathematik kombiniert, erhält man eine grundlegende Wahrheit, die hilft, die Realität zu entschlüsseln. Letztendlich sollen all diese Tools uns helfen, die Realität zu verstehen und ein wenig vorauszusagen, zumindest mehr als andere. Ihr Vorteil liegt darin, dass Sie mehr „laufen“ als andere und nicht unbedingt in der Geschwindigkeit des „Laufens“. Treffen Sie gute Entscheidungen, indem Sie Informationen, Mathematik und Logik kombinieren, und das ist genau das freie Denken. Ich habe Plus500 auf der Grundlage einer einfachen Gleichung gegründet, die davon ausgeht, dass der kurzfristige Handel zufällig ist und daher die Erwartung von 0 im Unendlichen 0 bleibt. Etwas Ähnliches haben wir am Technion gelernt. Ich hatte einen kleinen Vorteil gegenüber anderen und nutzte ihn (und mit Hilfe von Tool Nummer 5), um ein Unternehmen mit tollen Partnern zu gründen.

Aus diesem Tool ergibt sich der Zinseszins. Dies ist ein universelles Gesetz, das nicht nur für Investitionen gilt, es ist eines der Weltwunder und in der Bildung eines der wichtigsten Instrumente. Wenn man das Gelernte, also die „Zinsen“, wieder ins Leben investiert, ist der Leistungszuwachs enorm. Ein Beispiel aus der Wirtschaft: Eine Investition von 10.000 NIS über 25 Jahre bei 10 % Jahreszins bringt 110.000 NIS ein. Das ist das 11-fache des Geldes. Ein Beispiel aus dem Berufsleben: Wenn man jeden Tag etwas Neues über Wissen, Selbstlektüre, einen Kurs, ein akademisches Studium (oder auf andere Weise) lernt, eröffnen sich unzählige Möglichkeiten für die Anwendung auf der Grundlage des neuen Wissens, das wir gewonnen haben. Wer nicht studiert, bleibt immer da, wo er aufgehört hat… es ist eigentlich ein Desinteresse am Studium, das einen riesigen Gewinn generieren kann. Reinvestieren Sie das Gelernte, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Das tun kluge und erfolgreiche Menschen.

Wenn es zwei Informationsquellen gibt, die einem die Möglichkeit geben, frei zu denken, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit.

Nehmen wir an, in der Frage „Sind die Menschen heute glücklicher als die Menschen in Stämmen?“ suchen wir nach etwas, das den Stämmen nahe genug ist, zum Beispiel: „Sind die Menschen im Dorf glücklicher als die Menschen in der Stadt?“ Und wir werden es mit a kreuzen Ich habe einen Naturfilm gesehen, in dem die Mitglieder des Stammes ständig lachten. Dies ist ein Beispiel für die Verknüpfung von Informationen zwischen Forschung und dem, was ich mit eigenen Augen gesehen habe. Wenn die Antwort dann negativ ist, lohnt es sich, eine umfassendere Frage zu stellen: „Warum waren die Menschen in den Stämmen glücklicher als heute?“ Ein Levelaufstieg bringt sehr interessante Antworten.

Werkzeug 8 – zum Einrahmen

„Einrahmen“ bedeutet wie das Untersuchen historischer Informationen, aber über einen Prozess, an den man sich erinnert. Rahmen Sie die Realität ein und übertragen Sie die Rahmen zwischen den Feldern. Rahmen sind etwas, das Sie auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder von Informationen, die Sie gesammelt haben, gestalten. Der Trick besteht darin, zu wissen, was wichtig und was weniger ist.

In jedem Bereich gibt es Modelle in unserem Gehirn, Vorlagen, die bereit sind, schnell mit ähnlichen Situationen umzugehen, die die Realität definieren. Es gibt Tausende solcher Modelle, mit denen Sie schnell verstehen können, was Sie sehen. Du siehst zum Beispiel jemanden vor dir lächeln und fühlst dich sofort weniger bedroht – das ist ein mentales Modell! Wir haben nicht genug Zeit, uns auf alle Bereiche zu spezialisieren und viele Modelle zu definieren und zu verstehen – daher besteht die Idee darin, über bestehende Modelle aus verschiedenen Bereichen nachzudenken und sie an neuen Modellen zu testen, die wir fördern möchten. Beispiel – Viele Frauen mögen Make-up. Aber vielleicht sind sie ohne Make-up schöner? Ebenso – vielleicht wären gepflegte öffentliche Gärten schöner, wenn sie natürlich wären? Dies ist eine einfache Modellübertragung. Ein gutes Buch zum Thema .

Verschieben eines mentalen Modells > Land > Gesellschaft > Mensch:

So wie sich ein Unternehmen an die Veränderungen der Zeit anpassen muss, um viele Jahre zu überleben (laut Jim Collins‘ Buch „Building Companies to last – Jim Collins“), kann dieses Modell auch auf das Land übertragen werden – Länder brauchen ihr Governance-System zu erforschen und anzupassen, um über viele Jahre hinweg erfolgreich zu sein. Und für den Menschen: Um erfolgreich zu sein, müssen wir unsere Meinungen und Handlungen ändern und an die Realität und neue Informationen anpassen.

Das freie Denken liefert einen großen Teil seiner Lösungen durch die Übertragung von Modellen, Rahmenwerken und deren Anpassung.

Ein Beispiel für ein solches Modell findet sich in der Aktivität von Stämmen, die weit von der Modernisierung entfernt sind. In der Natur war der Mensch ohne Schuhe. Dann stellen Sie es auf das Modell „Unsere Füße wurden zum Barfußlaufen gebaut, und das hat eine Bedeutung“ und dann, wenn Sie sich Schuhe ansehen, stellen Sie die oben genannte Einrahmung ein und erkennen, dass minimalistische Schuhe, die das Barfußlaufen simulieren, das sind, was eine Person braucht.

Das Pareto-Prinzip (80/20-Regel) ist ein mentales Modell, das besagt, dass etwa 80 % der Ergebnisse auf 20 % der Ursachen zurückzuführen sind. Dieses Prinzip kann auf verschiedene Bereiche angewendet werden, beispielsweise auf das Zeitmanagement (Konzentration auf die wirkungsvollsten Aufgaben), den Vertrieb (Konzentration auf die profitabelsten Kunden) oder die Softwareentwicklung (Behebung der kritischsten Fehler).

Dienstprogramme

die Frage

Ein enger Freund und ich gingen bergauf und ich fragte ihn aus dem Nichts: „Sag mir, wenn du bergauf gehst, schubst du dich dann mit deinen Zehen ab?“ Ich wollte wissen, wie man mit dem Fuß richtig geht.

Wie im vorherigen Beispiel: „Reagiert jeder empfindlich auf Gluten?“ – wenn Sie eine Frage stellen, die sehr selten vorkommt und Sie wahrscheinlich die Einzigen sind, die sie gestellt haben, besteht eine gute Chance, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Nicht selten kommt es vor, dass ich mir selbst oder anderen Fragen stelle, von denen ich nicht glaube, dass sie jemals gestellt wurden.

Gegenteil

Manchmal können die fehlenden Informationen durch Invertierung behoben werden.

Auf die Frage: Haben sie jemals Brot vermisst?

Die Antwort liegt in der Umkehrung der Mizwa, an Pessach keinen Sauerteig zu essen. Wenn es ein Verbot gab, gesäuertes Chametz zu essen, kann daraus geschlossen werden, dass sie in der übrigen Zeit gesäuertes Brot aßen. Und so bekamen wir eine Antwort vom Gegenteil.

Auch auf die Frage „Warum treiben die meisten Menschen keinen Sport?“ lässt sich die Frage leichter beantworten: „Warum treiben Menschen Sport?“ Oft muss man einfach „umkehren“, um zum Wahrscheinlichen zu gelangen korrekte Antwort. Denken Sie normalerweise daran – wahrscheinlich.

Wetten

Manchmal muss man eine mentale Wette eingehen, weil es keine Gewissheit gibt.

Wenn Ihre Wette eine gute Chance auf Erfolg hat, versuchen Sie, die Antwort zu finden. Manchmal stecken wir fest und müssen ein wenig spielen. Es ist wichtig, klug zu wetten.

Zwischenfazit

Genau wie beim Lösen einer langen Frage in der Mathematik gibt es Zwischenberechnungen. Genauso verhält es sich mit einem Zwischenfazit. Es hilft uns, die endgültige Antwort zu finden.

Anwenden der Tools anhand von Beispielen

In allen Beispielen werden Sie sehen, dass das freie Denken von Ort zu Ort wandert, bis Sie die richtigste Antwort erhalten, nicht 100 Prozent, sondern einen hohen Prozentsatz. Genau wie ChatGPT, das Wort für Wort und nicht den ganzen Satz wiederholt – genau so denken wir, wenn wir versuchen, an das nächste Wort oder den nächsten Gedanken zu denken. Ebenso springt ein freier Gedanke nicht, sondern wandert von Station zu Station Bahnhof. Jeder hat eine andere Logik und einen anderen Weg, aber ich glaube, dass die meisten Ergebnisse nahe beieinander liegen werden.

Wie kann man das Niveau des Fußballs verbessern?

Wenn man sich Länder anschaut, die es schaffen, gute Spieler auszubilden, verstehen nur wenige Bürger, dass es eigentlich darauf ankommt, den Kindern eine gute Ausbildungsmöglichkeit zu bieten. Das heißt, es ist die Formulierung einer allgemeinen Erkenntnis, die ich in den Fußball einbringe: „Training führt zu Fähigkeiten.“ Im Fußball ist es etwas komplexer, da man auch Handlungsspielraum braucht, um Neues auszuprobieren. Wir verbessern tatsächlich nicht nur das Niveau des Fußballs, sondern sorgen auch dafür, dass die Kinder Spaß haben, indem wir Spielfelder in der Nähe des Hauses nutzen und üben, was eine Art Spiel in der Nachbarschaft ist, das am meisten Spaß macht. Der Gewinn ist hier riesig, das Kind hat auch Spaß daran und es entstehen gute Spieler.

Das Wichtigste, was in den letzten Jahren durch Internet und Abgeschiedenheit von der Welt verschwunden ist, sind die Spiele in der Nachbarschaft. Es ist leicht zu erkennen, dass in Ländern und Nachbarschaften, in denen Kinder draußen mit Freunden spielen, gute Spieler heranwachsen. Deshalb sollten proaktive Möglichkeiten für solche Spiele geschaffen werden, indem man die Kinder wie in der Nachbarschaft spielen lässt, im Training ohne Trainer wird die Freiheit simuliert, die in der Nachbarschaft herrscht.

Natürlich kann es auch hilfreich sein, dafür zu sorgen, dass in der Nähe der Häuser Fußballplätze vorhanden sind. Die Bequemlichkeit, dort zu spielen, wird dazu führen, dass sich die Plätze füllen. Das haben wir dort gemacht, wo ich wohne, wir haben ein Feld gebaut und es ist natürlich voller Kinder und Erwachsene, die Fußball, Basketball und Tennis spielen.

Wenn Sie eine andere Ebene erreichen möchten, verstehen Sie, dass die Anzahl der Kinder, die Sie spielen müssen, umso kleiner ist, je kleiner das Kind ist. Viele Trainer machen sich daran schuldig und erlauben im Alter von 7 Jahren ein 7-gegen-7-Spiel existieren. Im Alter von 7 Jahren müssen sie zum Beispiel nur 3 gegen 3 spielen, damit sie sehen, zu wem sie passen müssen, und kein „Kinderhaufen“ am Ball ist.

Gibt es einen richtigen Weg?

Beginnen wir mit einer Beobachtung

Jeder auf der Straße geht anders, und man sieht, dass sich die Art und Weise, wie Menschen gehen, im Laufe der Jahre verändert. Das ist eine sehr interessante Beobachtung, die ich nicht in Studien gesehen habe, sondern nur mit eigenen Augen. Dies nennt man freie Gedankenbeobachtung.

Zieht eine Frage heraus

Jetzt zücke ich eine Frage: „Müssen Menschen gleich gehen, oder hat jeder seinen eigenen Gang?“

Das ist eine gute Frage, denn eine Antwort darauf wird uns mit Sicherheit erklären, ob die meisten Menschen den falschen Weg gehen, denn wenn es einen Weg gibt und jeder anders geht, dann ist es sicher, dass die Mehrheit falsch liegt.

Auf der Suche nach einer Antwort

Die Antwort auf die Frage ergibt sich aus meiner Logik mit einigen Frameworks aus den Werkzeugen der Wissenschaft, was bedeutet, dass ich drei Werkzeuge gleichzeitig verwende, um zu versuchen, eine Antwort zu erhalten. Unsere Gelenke wurden über Millionen von Jahren der Evolution aufgebaut und angepasst. Gehen ist fast die häufigste Tätigkeit des Menschen, daher besteht eine gute Chance, dass es einen evolutionären Schwerpunkt erhielt. Die Mechanik der Gelenke basiert auf physikalischen Annahmen der Bewegung, höchstwahrscheinlich gibt es eine bestimmte Form des Gehens, an die wir angepasst sind. Wenn wir unangemessen gehen, verletzen wir uns nicht sofort, aber es ist wahrscheinlich, dass das Gelenk nicht dafür gebaut ist und wir uns am Ende verletzen und Schäden an den Gelenken verursachen.

Aber wir werden uns nicht nur auf die Wissenschaft verlassen, sondern auch prüfen, was mit den anderen Tieren während des Spaziergangs passiert. Dabei geht es eigentlich darum, ein Niveau zu erhöhen, um alle Tiere zu überprüfen und nicht nur Menschen, die eine Tierart sind. Und hier gibt es einen schönen Riss, weil man mit Sicherheit erkennen kann, dass alle Tiere einer bestimmten Art auf die gleiche Weise gehen; Den gleichen Weg gehen Hunde, Zebras, Schimpansen und Co. Jetzt nutzen wir die Beobachtung noch einmal und schauen uns auch Stammesvölker aus Naturfilmen an, sie sind sich in ihrem Gang wirklich ähnlich. Es gibt einen Unterschied, aber er ist wirklich gering.

Das heißt, der Unterschied beim Gehen besteht nur bei modernen Menschen, daher kann man davon ausgehen, dass wir alle auf eine bestimmte Art und Weise gehen sollten, aber wir tun es nicht.

Imaginäre Frau auf High Heels

Wenn man die verschiedenen Beobachtungen logisch betrachtet, erkennt man, dass die Tiere keine Schuhe haben und dass die Stammesvölker, wenn überhaupt, sehr flache Schuhe haben.

Wenn ich mir eine Frau vorstelle, die mit hohen Absätzen geht, sehe ich sofort, wie sich ihr Gang verändert. Es ist eine imaginäre Beobachtung. Es stellt sich heraus, dass es auch so ein Werkzeug gibt. Jetzt habe ich entdeckt, dass es auch schön ist, es zu benutzen.

Daher ist es sehr sinnvoll, hier ein Zwischenfazit zu ziehen, dass es sich um ein wichtiges „Werkzeug“ des freien Denkens handelt. Das Zwischenergebnis lautet: Schuhe verändern unseren Gang.

Tatsächlich weiß ich, dass sich die Schuhgrößen ständig ändern, und im Laufe der Jahre sind Luftballons dazugekommen und es gibt auch schmale Schuhe und allerlei andere Dinge, die die Behauptung stützen.

Warum geht ein Mensch auf eine bestimmte Art und Weise?

Ein Mensch geht aufgrund der Schuhe auf eine bestimmte Art und Weise, aber nicht nur. Bei der Beobachtung habe ich gesehen, dass die Kinder oft zu ihren Eltern gehen, und man kann davon ausgehen und wetten, dass das Gehen ebenso wie das Lachen von der Umgebung (durch die Beobachtung der Eltern) und weniger von den Gärten beeinflusst wird. Es könnte an eineiigen Zwillingen getestet werden, die in verschiedenen Haushalten aufgewachsen sind, aber ich habe keine derartigen Studien gefunden, also wette ich, dass es Teil eines freidenkenden Werkzeugs ist. Ich erinnere mich, dass ich einen Freund gefragt habe: „Wie kannst du so gerade gehen und stehen?“ Er antwortete: „Mein Vater geht auch gerade und steht gerade.“

Wir sind zu dem Zwischenschluss gekommen, dass sich die Form des Gehens von Generation zu Generation ändert, weil jede Generation sieht, dass ihre Eltern etwas anders gehen, als sie sollte, und auch, weil die Schuhe unseren Gang verändern.

Warte auf mich, ich komme barfuß!

Die Antwort auf die Frage lautet also: Es gibt einen richtigen Weg, und die meisten gehen ihn nicht.

Jetzt müssen Sie nur noch den richtigen Weg zum Gehen finden und wahrscheinlich Millionen von Problemen im Zusammenhang mit falschem Gehen verhindern. Ja, jeder macht Fehler, aber wir werden mit ein wenig Aufwand einen großen Gewinn erzielen. Wahrscheinlich lösen Tausende von Ärzten das Symptom der Menschen und nicht das Problem, nämlich die Art des Gehens.

Durch die Beobachtung und Verwendung des „Schönheits“-Rahmens verstehen wir, dass Models auf eine Weise gehen, die für uns schön aussieht, weil sie aufrecht ist und Gesundheit ausstrahlt. Ich habe die folgende Idee formuliert: „Was oft Schönheit vermittelt, ist die richtige Form“ und habe sie auf das Gehen angewendet. Aufrecht ist schön, gebeugt ist hässlich. Aufrecht ist gesund, gebeugt ist ungesund, das hat man nicht gelernt, ein zweijähriges Kind kann sagen, was schön ist und was nicht. Es ist unser Instinkt zu verstehen, wer gesund und wer krank ist. Weiße und schwarze Zähne im selben Rahmen.

Wenn man sich auch Wanderstämme anschaut, fällt auf, dass sie meist mit kleinen, sehr aufrechten Schritten mit gestreckten Beinen und nicht nach vorne gebeugtem Körper gehen, wie viele Menschen beim Gehen, Laufen und Stehen, das vermittelt direkt etwas nicht Schönes, und daher wahrscheinlich auch nicht gesund. Und tatsächlich sieht man, dass Menschen im Laufe der Jahre dazu neigen, sich zu bücken, auch wegen des Essens, aber auch wegen der Art und Weise, wie sie gehen, sitzen und stehen.

Und unser Gewinn daraus, der wirklich minimaler Aufwand für maximalen Gewinn ist, besteht darin, aufrecht und angespannt mit minimalem Schuhwerk und sogar nackten Füßen zu gehen. Und der zusätzliche Gewinn wird sein, wenn wir von hier aus noch viel mehr Dinge verstehen und vielleicht auch davon profitieren …

Muss man Salz hinzufügen?

Salz in den Augen

Beginnen wir mit einer Beobachtung: Bei vielen Lebensmitteln geben wir Salz manuell hinzu oder der Hersteller hat Salz hinzugefügt. Bei der Beobachtung ist mir aufgefallen, dass es mich nicht stört, wenn ich es gewohnt bin, ohne Salz zu essen. Aber wenn ich es gewohnt bin, Salz hinzuzufügen, stört es mich, dass kein Salz hinzugefügt wird. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich, wenn ich salzhaltige Lebensmittel wie Fleisch esse, durstig werde und mindestens einen Liter Wasser trinke. Außerdem verspüre ich nach sehr salzigen Speisen ein seltsames, nicht besonders angenehmes Gefühl.

Beginnen wir mit dem Zweifel. Ich bezweifle stark, dass man jedem Essen Salz hinzufügen muss, auch wenn das jeder tut.

Aus meiner Beobachtung geht hervor, dass uns Salz, wie viele andere Stoffe zum Beispiel auch Zucker, gut schmeckt, weil wir daran gewöhnt sind. Wenn Sie sich daran gewöhnen, es herunterzunehmen, genießen Sie das Essen genauso sehr.

Das heißt, ich bezweifelte die Aussage, mit der wir aufgewachsen sind: „Ohne Salz ist das Essen nicht lecker!“

Was machten die Alten ohne Salz?

Wir werden mit interessanten Daten fortfahren.

Die frühesten Beweise für die Salzverarbeitung stammen aus der Zeit um 6.000 v. Chr., als die Menschen im heutigen Rumänien Quellwasser kochten, um die Salze zu gewinnen; Etwa aus der gleichen Zeit stammt eine Salzfabrik in China.

Der Homo sapiens, unsere menschliche Spezies, existiert seit etwa 300.000 Jahren.

Affen gibt es seit 7 Millionen Jahren.

Aus der Wissenschaft wissen wir, dass Salz, also Natriumchlorid, zu 40 % aus Natrium und zu 60 % aus Chlorid besteht.

Wir werden das Chlorid ignorieren und uns nur auf das Natrium konzentrieren.

Ein Teelöffel Salz enthält etwa 6 Gramm Salz, was 2,4 Gramm Natrium entspricht.

Jetzt greifen sie zu Werkzeugen – und fragen: „Wie viel Natrium nehmen Sie zu sich, ohne überhaupt Salz hinzuzufügen?“

Das entspricht etwa 0,5 Gramm Natrium pro Tag.

100 Gramm Steak enthalten 0,06 Gramm Natrium. 100 Gramm Weizenmehl enthalten etwa 0,005 Natrium.

Ein Beispieltest von Daten über Google und ChatGPT zeigt, dass der durchschnittliche Mensch heute etwa 3,4 Gramm Natrium pro Tag zu sich nimmt, etwa eineinhalb Teelöffel Salz.

Und hier ist der erste freie Gedanke bis zu diesem Punkt: Der Mensch hat in den meisten Jahren der Evolution 0,5 Gramm Natrium pro Tag zu sich genommen. Vor einigen tausend Jahren begann ein Aufwärtstrend und heute sind es 3,4 Gramm.

Das ist 7 Mal.

Es ist nicht angenehm, 14 Liter Wasser zu trinken

Jetzt verwenden wir die Beobachtungsrahmung. Ich trinke etwa 2 Liter Wasser pro Tag. Wie fühle ich mich, wenn ich 7-mal so viel Wasser, also 14 Liter, trinke? sehr schlecht.

Jetzt steige ich hier mit einer Wette und einem Frame auf; Stoffe, die der Mensch zu sich nimmt, können um etwa 25 % verändert werden und der Körper weiß gut mit ihnen umzugehen. 7 Mal ist es völlig gestört. Das ist es, mein Rahmen.

Die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen einem erhöhten Salzkonsum und verschiedenen Krankheiten besteht. Ich bin also in der allgemeinen Richtung. Es kann auch auf die Auflösung der Nieren zurückgeführt werden: Die Nieren spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der verschiedenen Mineralien im Körper, einschließlich Kalzium. Wenn die Natriumaufnahme (Salz) hoch ist, scheiden die Nieren mehr Natrium mit dem Urin aus, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Allerdings kann diese erhöhte Natriumausscheidung auch zu einer erhöhten Kalziumausscheidung führen.

Natrium und Kalzium nutzen beide die gleichen Transportmechanismen in den Nieren. Wenn viel Natrium ausgeschieden werden muss, kann es um die Rückresorption von Kalzium „konkurrieren“, was bedeutet, dass letztendlich mehr Kalzium mit dem Urin ausgeschieden wird.

Im Laufe der Zeit kann diese erhöhte Kalziumausscheidung zur Entstehung von Osteoporose beitragen, da der Körper möglicherweise beginnt, Knochen abzubauen, um das verlorene Kalzium zu ersetzen. Es ist auch erwähnenswert, dass ein hoher Kalziumspiegel im Urin zur Bildung von Nierensteinen beitragen kann.

Verlassen Sie die Biologie, gehen Sie darüber hinaus

Der freie Gedanke besteht hier nicht darin, genau zu verstehen, warum Salz chemisch und biologisch nicht gut für uns ist, sondern uns von den Supergesetzen, also Gesetzen anderer Ebenen, leiten zu lassen.

Ein Werkzeug, das uns mehr Gewinn verschafft, ist die Frage:

Warum hat der Mensch im Laufe der Jahre den Salzkonsum erhöht?

Warum fügen Lebensmittelunternehmen und Restaurants Salz zu allem hinzu?

Warum bekommen Menschen dieses zugesetzte Salz? Wo sind alle?

Totes Meer oder Salzmeer

Nun setze ich alles mit meiner Logik zusammen. Natürlich hat jeder eine andere Logik. Meine Logik besagt, dass die Zugabe von Salz unnötig ist, weil es Krankheiten verursacht, die wir überhaupt nicht verstehen. Die meisten Jahre der Evolution kamen wir ohne Salz aus. Aus Gründen des erworbenen Geschmacks haben wir zu jedem Lebensmittel Salz hinzugefügt, bis wir heute an einem Punkt angelangt sind, an dem es kein Lebensmittel gibt, dem kein Salz zugesetzt wurde. Jedes Lebensmittel hat sein eigenes natürliches Salz. Die Zugabe von Salz verwirrt das Geschmackssystem des Körpers.

Am Ende erinnerte ich mich an eine weitere Beobachtung: In den Vereinigten Staaten gibt es Lachs- und Thunfischkonserven ohne Salzzusatz, die mehrere Jahre haltbar sind. Ich habe sie probiert und sie sind wirklich köstlich.

Sind Mädchen kommunikativer als Jungen?

Aus meiner Beobachtung erkenne ich, dass Mädchen viel mehr reden als Jungen.

Ich erinnere mich, dass Autismus bei Mädchen seltener auftritt als bei Jungen. Ich stelle mir aus dem Gedächtnis heraus, dass Autismus das Gegenteil von Kommunikationsfähigkeit ist, und wette dann, dass Autismus bei Mädchen weniger verbreitet ist, weil sie von Anfang an kommunikativer sind. Und das ist die andere Frage: Warum kommt Autismus bei Mädchen seltener vor? Die Antwort hier ist in Ordnung.

Ich gehe von der evolutionären Wissenschaft aus, dass Mädchen mit der Familie und mit anderen Familien kommunizieren mussten, wenn die Männer auf die Jagd gingen. Ich wette also, dass sie von Natur aus kommunikativer waren, und das ist eine andere Wissenschaft.

Ich stütze mich auf die Beobachtung, dass Jungen, die realistisch waren, weniger kommunikativ waren und dass es viel realistischere Jungen als Mädchen gab, und dann wette ich, dass es ein Geben und Nehmen zwischen Realismus und Kommunikationsfähigkeit gibt.

Letztendlich komme ich anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse zu dem Schluss, dass Mädchen im Durchschnitt tatsächlich kommunikativer sind als Jungen.

Eine gute Frage, die man stellen sollte, ist: Liegt es an der Umwelt oder an den Genen? Eindeutig – die Gärten.